0

Haaranalyse beim Pferd

Eine nicht nur in Zusammenhang mit Hufkrebs immer wieder an uns gestellte Frage:
“Warum raten Sie mir zur Mähnenhaaranalyse?
Ich habe doch schon ein Blutbild über meinen TA machen lassen und das war ok.“
.
Antwort: 1)
Wir möchten wissen, ob bzw. welche Versorgungsdefizite bei Ihrem Pferd vorliegen. Je nach Umfang wird das Blutbild hierüber keinen Aufschluss liefern.
.
Antwort 2)
Das Blutbild ist eine Momentaufnahme, die Haaranalyse liefert Aufschluss über einen Zeitraum von mehreren Monaten.
.
Das Beispiel hier verdeutlicht diese Problematik (leider) wieder einmal ganz hervorragend. Das Blutbild zeigte keinerlei Auffälligkeiten, die Haaranalyse offenbart eine eklatante Unterversorgung mit Mineralien und Spurenelementen.
Dabei ist umso stärker zu berücksichtigen, dass die hier zugrunde gelegten Referenzwerte lediglich auf einer „Erhaltungsfütterung“ basieren.
.
Bei Pferden, die sportlich genutzt werden, wären diese Werte somit deutlich höher anzusetzen!
.
.
Avatar

THAdmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.