Unsere Hufkrebsfälle: ein Überblick

Der Hufkrebs hält uns auf Trab. Daher nach längerer Funkstille hier mal eine Zusammenfassung einiger ausgesuchter aktueller und kürzlich abgeschlossener Fälle, in denen wir hinzugezogen wurden:
.
– Ältere Vollblutstute im Raum UN
mit 4 x Strahlkrebs, die mit RevitalK und Revital Finish! behandelt wurde: Tierklinik Duisburg bestätigt, dass kein Krebs mehr feststellbar ist! Der Beschlag soll noch optimiert werden, unsere Aufgabe ist erledigt. Bei dieser Gelegenheit Danke an die Tierarztpraxis Jörg Grafen für die mal wieder perfekte und unkomplizierte Zusammenarbeit.
.
– 21jähriger Lippizaner in Österreich
mit massivem Krebs in Eckstrebe und Wand: Hufschmied kann keinen Krebs mehr vorfinden, die vormals erkrankten Bereiche sind sauber und verhornen immer mehr. Wir empfehlen, weiterhin Hufschuhe zu verwenden und BioCoZin für das Immunsystem zu füttern. Besser hätte es nicht laufen können.
.
– Welsh Cob im EN-Kreis
der zuvor wochenlang auf TA-Anweisung mit einem völlig ungeeigneten Mittel behandelt wurde und bei dem sich der Krebs in der Wand verkapselt hat: super Entwicklung, vorbildliche Behandlung durch die Besitzer. RevitalK und Revital Finish! wirken vom Feinsten.
.
– Warmblutstute im selben Stall
mit 4 x Krebs, der leider bislang für Strahlfäule gehalten wurde: 2 Hufe bereits nach 14 Tagen komplett clean, 2 erfordern noch intensivere Behandlung. Als Hufschmied haben wir bei beiden Pferden dieses Stalls Ron Latus hinzugezogen.
.
– Tinkerwallach: Last not least ein Pferd aus dem Zentrum des Ruhrgebietes
dessen Vorgeschichte uns derzeit besonders beschäftigt (siehe Fotos vom 05. und 12. Januar): erst 8j. Tinkerwallach, zweimal erfolglos in einer westfälischen Klinik operiert, wobei hier an allen 4 Hufen Stücke aus den Ballen herausgeschnitten wurden! Nach der 2., erst kürzlich erfolgten OP war der Krebs bereits nach wenigen Tagen wieder da, woraufhin die Klinik „keine Idee mehr hatte“.
Eine Badebehandlung ist aufgrund der frischen und tiefen Wunden, über deren Sinn oder Unsinn man sicherlich streiten kann, derzeit noch nicht möglich.
Die Besitzer sprühen die Ballen daher 2 x täglich mit einer verdünnten Lösung aus RevitalK ein (anfängliche Behandlung mit Hufspray PES Proform) und bringen zusätzlich unser Revital Powergel Plus auf.
Die sehr positive Entwicklung in nur einer Woche gibt berechtigten Anlass zur Hoffnung (entgegen der Meinung vom TA!).  Die Markierungen in Bild 2 zeigen Bereiche, auf die beim Ausschneiden zukünftig verstärkt geachtet werden sollte.
.
.
.
Und hier das Ergebnis nach ca. 4 bis 5 Wochen täglichem Baden mit RevitalK  Hufbad und der begleitenden Gabe von BioCoZin Ergänzungsfutter:
obwohl das Resultat noch nicht zu 100% erreicht ist, kann in Kürze die Badeprozedur beendet werden. Es muss dann täglich nur noch wenig Hufspray Revital Finish! aufgetragen werden um einen Rückfall zu verhindern. Der Film ist am 28.02.2021 erstellt worden.
.
.
Durch die Tiefenreinigung und die damit verbundene sehr intensive Bekämpfung nicht nur von Bakterien, sondern auch von potenziell vorhandenen Viren normalisiert sich die Bildung neuen, gesunden Horns hier extrem schnell. Die Hufbearbeitung konnte, wie bei uns üblich, ohne Sedierung oder Nasenbremse durchgeführt werden.
Zur Unterstützung des Immunsystems wir auch hier BioCoZin zugefüttert.
.
Der Tinker musste letztlich doch nicht eingeschläfert werden, weil durch unsere neuartige Methode mit ganzheitlichem Ansatz alle betroffenen Hufe innerhalb weniger Wochen wieder vollständig hergestellt werden konnten. 
.
Avatar

THAdmin